Skip to main content

Mit dem Hometrainer zum Traumkörper!

1234
Ultrasport Racer SportPlus SP-MR-008 Sportstech F10 Vergleichssieger Sportstech CX610
Modell Ultrasport RacerSportPlus SP-MR-008Sportstech F10Sportstech CX610
HerstellerUltrasportSportPlusSportstechSportstech
TypTrimmradRudergerätLaufbandCrosstrainer
maximales Körpergewicht100 kg100 kg120 kg120 kg
PulsmessungHandsensorenBrustgurt (optional)Handsensoren, BrustgurtHandsensoren, Brustgurt (optional)
Fettabbau / Effektivität⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐⭐
Ungefährer Kalorienverbrauch750800800800
Preis

93,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

249,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

398,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProtuktdetailsAngebot auf *ProtuktdetailsAngebot auf *ProtuktdetailsAngebot auf *ProtuktdetailsAngebot auf *

*Alle Links zu den Produkten sind Partnerlinks. Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Auflistung ist nicht zu verwechseln mit einem Hometrainer Test, bei dem die Hometrainer ausführlich getestet werden würden.


Schlank von zu Hause aus – Mit dem Hometrainer abnehmen!

Hometrainer TestUnter den ganzen Sportlern, welche fit werden wollen, ist der häufigste Kaufgrund eines Hometrainers immer noch der, dass der Käufer abnehmen möchte. Es gibt eine breite Zahl an verschiedenen Arten von Geräten, kann man damit überhaupt abnehmen? Unsere Antwort ist ein klares Ja. Hierbei sei gesagt, dass sich nicht nur die herkömmlichen Hometrainer zum Fettverlust eignen. Gerade die Geräte, die sich eher auf den Muskelaufbau fokussieren, erreichen oft den effektivsten Fettabbau. Zu diesen Geräten gehören zum Beispiel Kraftstationen, Bauchtrainer und Schlingentrainer. Aber auch Hanteln und Klimmzugstangen können hier eine extrem wirksame Alternative darstellen. Der Aufbau von Muskeln ist auf Langzeit gesehen so oder so notwendig. Umso mehr Muskelmasse Du besitzt, umso höher ist Deine passive Fettverbrennung. Wer mehr Muskeln hat, nimmt schneller ab. Natürlich kann dieser Vorgang noch durch gewisse Supplements unterstützt werden. Zum Beispiel mit dem Impact Whey Protein, BCAA’s oder Fatburner Kapseln.

Lokale Fettverbrennug – ein Mythos

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist allerdings, dass der Körper lokal Fett verbrennen könnte. Doch um den Speckbauch in einen Waschbrettbauch zu verwandeln, bedarf es weitaus mehr als Sit-Ups. Die lokale Fettverbrennung ist einer der größten Mythen im Fitness-Bereich. Es gibt hunderte Pläne und Kurse, welche versprechen, gezielt Fett am Po oder an den Schenkeln zu verbrennen. Solchen Versprechen sollte man keinen Glauben schenken da es rein biologisch unmöglich ist.

Der Körper verliert überall Fett – Wo ist nicht beeinflussbar

Wer abnehmen möchte, muss im Endeffekt nur mehr Kalorien verbrennen, als er zu sich nimmt. Es bedarf also ein Kaloriendefizit. Keiner kann steuern, wo der Körper das Fett lagert oder wo er es zuerst abbaut. Du verlierst immer und überall Fett. Wo genau speziell Dein Körper anfängt, ist eine rein genetische Sache.

Das heißt aber nicht, dass es keine guten Hilfestellungen gibt, welche Dich auf Deinem Pfad zum Traumkörper begleiten. Es mag sich zwar alles sehr kompliziert anhören, doch das Prinzip des Abnehmens ist im Endeffekt relativ einfach. Wenn Du erfahren möchtest, wie Du wirklich effektiv und nachhaltig abnehmen kannst – ganz ohne qualvolle Diäten, welche im Endeffekt nichts bringen, dann solltest Du Dir einmal gründlich diese Seite durchlesen. Hier erfährst Du viele verschiedene Methoden um Dein Traumgewicht nicht nur zu erreichen, sondern auch zu halten. Es führt schließlich nicht nur ein Weg nach Rom.

Wie schnell nimmt man ab?

Die Geschwindigkeit des Abnehmens kann jeder, der einen Hometrainer kauft, selbst bestimmen. Und zwar indem er die Intensität des Trainings ändert. Das heißt die Dauer des Trainings, die Schwere des Trainings und auch die Häufigkeit. Wer 1 mal die Woche für 20 Minuten auf das Ergometer steigt und auf leichtester Stufe trainiert, darf nicht viel erwarten.
Jemand der aber was für sich und seine Gesundheit tun möchte, 4-5 mal für mindestens 1h und passender Intensität an sein Rudergerät, Crosstrainer oder gar an seine Decken-Klimmzugstange geht, der wird in relativ kurzer Zeit gute Erfolge verzeichnen können.

Mit welchem Hometrainer verbrenne ich am meisten Kalorien?

Die Hometrainer mit dem geschätzt größten Energieverbrauch sind folgende (in abnehmender Reihenfolge):

1. Laufband
2. Rudergerät
3. Stepper
4. Crosstrainer
5. Trimmrad

Ein wichtiger Hinweis dazu:

Jeder dieser Hometrainer ist dazu in der Lage mehr Energie zu verbrauchen als jeder andere aus der Liste. Die oben stehende Liste basiert auf der Annahme, dass auf jedem Trainingsgerät die exakt gleichen Faktoren herrschen (wie z. B. Raumtemperatur, Intensität usw.). Im Endeffekt eignen sich alle oben aufgeführten Hometrainer perfekt zum Abnehmen.

Hometrainer Ratgeber und Vergleich

Du möchtest Dir also einen Hometrainer kaufen? In Form kommen, abnehmen und Deine Ausdauer steigern? Dann bist Du bei uns richtig! Wir vergleichen die verschiedensten Hometrainer Test Ergebnisse, die wir im Internet finden, und schauen uns diverse Kundenrezensionen an. Wir testen die Geräte somit zwar nicht selber, können durch das Vergleichen dieser Faktoren aber eine deutlich präzisere und genauere Meinung vertreten.

Es gibt die verschiedensten Geräte für die verschiedensten Anforderungen. Worauf Du achten musst und welcher Heimtrainer für welche Ziele die Besten sind, erfährst Du in unserem Ratgeber. Wir verraten Dir nicht nur, vorauf Du besonders achtgeben solltest, sondern bieten Dir neben günstigen Kaufempfehlungen und den beliebtesten Hometrainer auch noch Tipps und Tricks rund um das Thema „Fitness für Zuhause”. Natürlich versuchen wir auch, Dir die besten Preise für das jeweilige Fitnessgerät herauszusuchen. Wer will schon ein Vermögen ausgeben, um seinen Körper auf Vordermann zu bringen? Wir definitiv nicht! Und deswegen findest Du bei uns nur die günstigsten Angebote.

Laut einer Statistik des Deutschen Sportstudio Verbands trainieren mehr als 5,5 Millionen Menschen in einem Fitnessstudio. Die Zahl der sogenannten Heimsportler ist allerdings noch höher: Ungefähr 6,6 Millionen Deutsche trainieren regelmäßig auf einem Hometrainer. Die Gründe für diese Beliebtheit sind relativ schnell zusammengefasst: Ein Fitnessstudio kostet monatlich Geld, man hat keine Zeit, um immer in ein Studio zu fahren oder man schämt sich, als Anfänger zwischen den ganzen Muskelbergen zu stehen. Auch interessant ist das Alter der Trainierenden. Knapp 57 % der Sportler, die zu Hause trainieren sind unter 40 Jahre alt.

Mit Hometrainern kannst Du Dir Deinen persönlichen Fitnessbereich in den eigenen vier Wänden zusammenstellen. Hier kannst Du trainieren, wann und wie Du willst. Doch welches Gerät ist eigentlich das richtige für Dich und Deine Anforderungen? Ein Trimmrad, ein Laufband oder doch eher ein Rudergerät? Oder willst Du Deine Limits durchbrechen und mit einer Trainingsmaske das nächste Level erreichen? Wir haben auch diverses Zubehör im Vergleich! Zum Beispiel Gymnastikbälle, Fitness Handtücher usw.

Wir sind keine Hometrainer Test Seite! Ergo führen wir selber keine Tests durch. Wir vergleichen die Geräte, gucken uns die Kundenmeinungen an und stellen sie Dir hier vor.


Hometrainer Test


Crosstrainer (Ellipsentrainer)

Heimtrainer

Die Crosstrainer sind seit Jahren sehr beliebt im Bereich der Ausdauergeräte. Er forciert den Ganzkörpereinsatz auf eine leichte Art und Weise. Die Füße rotieren in elliptischen Bewegungen, woher übrigens auch der Zweitname „Ellipsentrainer“ kommt. Es gibt Hometrainer mit vorne liegender Schwungmasse, welche eine Art „walken“ simulieren, und es gibt Trainingsgeräte, wo die Schwungmasse hinten liegt. Diese Bewegung kann man dann eher mit dem Joggen vergleichen. Crosstrainer sind die perfekte Art von Hometrainer, um den Körper in Form zu bringen. In diversen externen Hometrainer Tests kann man nachlesen, dass gleichermaßen Rumpf, Arme, Beine und Schultern bewegt, und dementsprechend deren Muskelgruppen aktiviert werden. Viele Heimtrainer Test Ergebnisse bezeichnen dies als das wichtigste Kriterium beim Kauf.

Zu den Crosstrainern


Trimmrad (F-Bike)

HometrainerDie Trimmräder gehören wohl zu den absoluten Klassikern unter den Ausdauergeräten. Auf den meisten Hometrainer Test Seiten sind zwei verschiedene Varianten vertreten.
Es gibt zum einen die einfachen Modelle, die für eher geringere Ansprüche perfekt sind. Sie glänzen in den Bereichen der allgemeinen Mobilisierung von Kreislauf und Muskulatur.
Dann gibt es natürlich noch die High End Ergometer. Diese sind besonders für die präzise Steuerung des Trainings geeignet und simulieren das Fahrradfahren auf geraden Strecken und Bergen. Besonders attraktiv sind die High End Bikes für Menschen, die in ihrem Job vermehrt stehen, da die gezielte Beinarbeit eine schonende Rehamaßnahme für kaputte Knie darstellen kann. Auch hier kann man super das Gesäß und den Oberschenkelmuskel trainieren.

Zu den Trimmrädern


Laufband

Heimtrainer Test LaufbandLaufbänder werden gerade in den letzten Jahren immer beliebter. Dies fördert natürlich die stetige Verbesserung der Technik, macht es dem Kunden damit aber sicher nicht leichter eine Kaufentscheidung zu treffen. Diesem Problem haben wir uns angenommen und berichten in unserem Hometrainer Ratgeber von unseren objektiven Eindrücken.
Wer also eher der „Gemütliche Walker“ ist, der braucht z. B. keine elektronische Steuerung des Steigungswinkels. Bei solchen geringeren Ansprüchen raten wir eher zu den einfacheren Modellen. Ambitionierte Läufer dagegen geben gerne alles und erwarten dementsprechend auch eine gewisse Qualität vom Laufband. Da sollte man gewillt sein, ein wenig mehr auszugeben.
Ein weiteres Kaufkriterium ist der gewünschte Komfort. Lieber eine Klappkombination welche man leicht wegräumen kann oder doch lieber die feststehende Variante?

Zu den Laufbändern


Rudergerät

HeimfitnessgerätMit einem Rudergerät erzielt man ein ausgezeichnetes Ganzkörpertraining, da beim Rudern die komplette Skelettmuskulatur beansprucht wird. Im Groben kann man hier zwischen zwei verschiedenen Arten von Rudergeräten sprechen. Einmal das Fitnessgerät, mit zwei unabhängigen Auslegern, welche die typische Ruderbewegung simulieren, wie man sie z. B. vom Bootfahren kennt. Dieser Typ verlangt neben dem Krafteinsatz auch eine gute Portion Koordination, um die Bewegungen synchron zu halten.
Die zweite Variante nutzt einen Seilzug mit Doppelgriff. Welche man davon lieber mag, kommt ganz auf die Person an. Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Rudermaschine ein so hohes Maß an Abwechselung zwischen Kraft und Koordination bietet, wie kein anderer Hometrainer aus diversen, im Internet zu findenden Hometrainer Test Seiten.

Zu den Rudergeräten


Stepper

HeimtrainerDie Stepper gehören zu den kleinsten Fitnessgeräten in unserem Hometrainer Vergleich. Doch trotzdem gibt es hier noch einmal zwei verschiedene Standardgrößen.
Die kleinen Stepper sind gut geeignet um sie zum Beispiel im Wohnzimmer, im Badezimmer oder in der Küche aufzustellen. Sie eignen sich gut zur Aktivierung der Beinmuskeln und/oder für eine sanfte Reha bei Venenproblemen. Doch auch vor dem TV kann man diese kleinen Trainingsgeräte super verwenden.
Die großen Stepper sind gut geeignet, um auf bevorstehende Bergwanderungen und Ähnliches vorzubereiten.
Stepper simulieren eine endlose Treppe und bieten somit ein äußerst effektives Training für Gesäß und Beine. Man kann die Stufen, und somit auch die Schwere bzw. die Intensität des Trainings einstellen.

Zu den Steppern


Rollentrainer

Rollentrainer Test

Tacx Booster T2500*

Mithilfe eines Rollentrainers, auch Trainingsrolle genannt, kann man zu jeder Jahreszeit mit seinem eigenen Fahrrad trainieren. Viele Hometrainer Test Seiten sind sich einig, dass die Rollentrainer dank immer besserer Ingenieursleistung ansehnlicher und funktioneller werden. Dies führt dazu das sich diese kleinen Helfer gerade unter Radsportlern an extrem hoher Beliebtheit erfreuen.
Rollentrainer sind so gebaut, dass sie mithilfe des eigenen Fahrrads das Fahren auf einer Straße simulieren. Wer also lieber sein eigenes Bike anstelle eines Ergometers benutzen möchte, ist mit diesem Fitnessgerät bestens beraten. Es ist klein, handlich und meist sehr viel preisgünstiger als ein Ergometer. Man kann sie aufgrund der kompakten Bauform überall aufstellen und benutzen. Dazu wird einfach das eigene Fahrrad mit dem Hinterrad in den Rollentrainer eingespannt und schon kann es losgehen!
Mit diesem Gerät wird vor allem die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur gestärkt und gefördert.

Zu den Rollentrainern

Kraftstationen

Heimtrainer Kraftstation TestEine Kraftstation (auch Multistationen) ist sozusagen der Alleskönner unter den Fitnessgeräten. Sie ermöglichen Dir ein gezieltes Muskeltraining und brauchen dabei nur extrem wenig Platz. Mithilfe der Kabelzüge und dem zentrierten Sitz kannst Du die verschiedensten Zug- und Druckbewegungen ausführen. Meist lassen sich die Kraftstationen so verstellen, dass sie verschiedene Muskelgruppen beanspruchen. Von Oberkörper- bis zu Beinübungen ist hier eigentlich alles möglich. Und das an einem Gerät. Umso mehr Varianten eine Kraftstation abdeckt, umso größter wird allerdings auch ihr Platzbedarf und meist auch der Preis. Man sollte hier definitiv vor dem Kauf überlegen, wie viel Platz man hat und wie das eigene Nutzungsprofil aussieht. Somit kommt unserer Meinung nach jeder mit einer Kraftstation zurecht, wer sein Workout als begleitenden Bestandteil seines Alltages sieht.

Zu den Kraftstationen


Schlingentrainer

Schlingentrainer TestDas Schlingentraining ist eine Art des Körpergewichtstrainings. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um Training ohne Zusatzgewichte wie zum Beispiel Hanteln. Man trainiert nur mit seinem eigenen Körpergewicht. Bei solch einem Training werden oft mehrere Muskelgruppen gleichzeitig angesprochen. Deshalb wird Körpergewichtstraining auch Functional Training genannt. Doch warum nun ein Schlingentrainer? Viele Heimtrainer Test Seiten bezeichnen den Schlingentrainer als perfekt für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Mit diesem extrem günstigen Fitnessgerät kann man Koordination, Balance und den Aufbau der Muskeln fördern. Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten kannst Du einen Schlingentrainer überall mit hinnehmen und dementsprechend auch überall einsetzen. Sie haben auch den Vorteil, das die trainierten Muskelgruppen viel gezielter angesprochen werden können als bei herkömmlichen Hometrainern.

Zu den Schlingentrainern

Bauchtrainer

BauchwegtrainerEin Bauchwegtrainer beschränkt sich in der Regel auf zwei Übungen. Zum einen Sit-Ups und zum anderen die Crunches. Sit-Ups kennt wahrscheinlich noch jeder aus dem Sportunterricht. Es ist eine sehr bekannte Übung, welche allerdings kräftige Bauchmuskeln voraussetzt. Anfänger fangen daher am besten mit Crunches an. Für die Sit-Ups empfiehlt sich als Bauchwegtrainer eine stabile Schrägbank. Crunches werden mit einer Art Überrollbügel praktiziert. In unserem Blogbeitrag zeigen wir Dir noch eine weitere Methode des Bauchmuskeltrainings. Den elektronischen Bauchmuskelgürtel*. Für eine andere Übung werden sogenannte Rollräder mit Griffen an beiden Seiten benutzt. Hierbei liegt das Körpergewicht beim Vor- und Zurückrollen auf dem Rad und fordert vom Trainierenden eine gewisse Spannung. Bei Übungen mit einem Überrollbügel oder einem Rollrad ist eine Yogamatte sehr von Vorteil. Hiermit kann man schmerzende Rücken und Knie vorbeugen.

Zu den Bauchwegtrainern


Heimtrainer

Was ist der Beste Hometrainer für Dich?

Hometrainer eignen sich im Allgemeinen für jeden Freizeitsportler, welcher Zuhause trainieren möchte. Aber gerade auch für Menschen, die sonst eher weniger mit Sport am Hut haben, ist ein Heimtrainer bestens geeignet. Die meisten Geräte liefern mittlerweile sehr zuverlässige Daten für das eigene Training. Damals war die Anzeige von diversen Daten eher den teureren Geräten vorbehalten, doch mittlerweile können auch die preisgünstigeren Hometrainer Daten wie Kalorienverbrauch, Herzfrequenz, zurückgelegte Strecke usw. liefern.

Überlegungen vor dem Kauf

Bevor Du Dir ein Fitnessgerät zulegst, solltest Du Dir über ein paar Dinge im Klaren sein. Natürlich haben wir auch Geräte, die sich im moderaten Bereich zwischen 100 und 300 € bewegen. Doch auch bei diesen Geräten wäre es mehr als ärgerlich, wenn sie nach dem Kauf direkt in einer Ecke, auf dem Dachboden oder im Keller verstauben. Du solltest Dir zu 120 % sicher sein, dass Du Dir ein Fitnessgerät kaufen möchtest und das Du diesen auch benutzen wirst. Die jährlichen guten Vorsätze und das Lesen diverser Hometrainer Tests bringen nichts, wenn Du nicht auch bereit bist, etwas zu tun. Die Anschaffung ist eine Sache, das Arbeiten mit diesem Gerät eine andere. Auch ist es nicht verkehrt, sich die Reviews von anderen Nutzern anzusehen. Du kannst natürlich auch nach einem Test im Internet suchen. Unabhängige Kunden bieten jedoch meist eine objektivere Meinung als viele Heimtrainer Test Seiten.

Welches Preissegment?

Wenn Du Dir immer noch sicher bist, ob Du einen Hometrainer kaufen möchtest, solltest Du darüber nachdenken, in welchem Umfang dieser genutzt wird. Je nachdem wie oft Du das Gerät benutzen willst und wie ambitioniert Du bist, solltest Du auch über die verschiedenen Preiskategorien nachdenken. Bist Du wirklich entschlossen, raten wir Dir zu einem höherpreisigen Gerät. Hier stellst Du von Anfang an sicher, dass der Heimtrainer nicht zu schnell an seine Grenzen stößt und Du lange und nachhaltig damit trainieren kannst. Bist Du allerdings jemand, der nur gelegentlich etwas für seinen Körper tun möchte, kannst Du aus Liebe zu Deinem Portemonnaie zu einem günstigeren Modell greifen. Auch hier ist es mal wieder ratsam, Google nach diversen Hometrainer Test Seiten auszufragen.

Ein paar grobe Richtlinien um die Leistungsfähigkeit eines Heimtrainers beurteilen zu können:

  • Umso höher die Schwungmasse, desto besser ist die Muskelbeanspruchung
  • Je mehr das Modell wiegt, desto stabiler ist dieses während des Trainings
  • Bei mehr Widerstandsstufen hast Du mehr Variation beim Training

Das richtige Zubehör

Es gibt Unmengen an Zubehör welches eine super Ergänzung zu Deinem Training sein könnte. Um Dir nur einmal ein paar Möglichkeiten aufzulisten:

Kaufberatung: Einsteiger- oder Profigerät?

Heimtrainer TestWenn Du einen Hometrainer kaufen möchtest, ist das zur Verfügung stehende Budget eines der wichtigsten Punkte. Wir können nur immer wieder darauf hinweisen nicht am falschen Ende zu sparen, sondern in Qualität und Gesundheit zu investieren! Was bringt Dir ein billiger Hometrainer, wenn du aufgrund der miesen Qualität Rückenschmerzen oder sonstige Gesundheitsschäden davon trägst? Richtig – Das Gegenteil von dem, was Du erreichen möchtest!

Worauf beim Hometrainer kaufen achten?

Du willst Dir nun also ein Sportgerät kaufen. Hometrainer Allerdings sind „Billige“ Hometrainer selten ergonomisch geformt. Bei einigen Ergometern haben wir bei den Recherchen von diversen Heimtrainer Test Seiten zum Beispiel öfters festgestellt, dass die Neigung des Sattels als unnatürlich angegeben wird. Sie sagen aus, dass man absolut keinen Komfort geboten bekommt und sich ein total unnatürliches Fahrgefühl ergibt. Dies bringt teilweise Rückenschmerzen mit sich, aber auch die Muskelbeanspruchung lässt in solch falschen Sitzpositionen eher zu wünschen übrig.
Auch finden sich in manchen Hometrainern der niedrigeren Preisklasse Schadstoffe (Weichmacher) in den Griffen wieder. Durch die Porenöffnung beim Trainieren können diese Stoffe schnell in unseren Kreislauf geraten und das ist alles andere als gesund.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man auch einfach mal nach einem Hometrainer Test googeln kann. Oder, was wir persönlich noch besser finden, man schaut sich zu dem jeweiligen Gerät die Kundenbewertungen an. Diese sind meist hilfreicher, da sie aus der Kundenperspektive geschrieben wurden. Diese Sichtweise bringt Dir unserer Meinung nach meist mehr, als wenn man sich einen der vielen Hometrainer Test Seiten anschaut.

Für wen eignen sich Hometrainer überhaupt?

Bei dieser Frage sind sich viele Heimtrainer Test Seiten einig. Sie eignen sich für eine Vielzahl von Menschen. Trotz ganz unterschiedlichen Ansprüchen an so einem Fitnessgerät, gibt es für eigentlich jeden Menschen einen passenden Partner. Im Grunde muss man erst einmal die Vorteile ansprechen, welche auf alle Geräte zutreffen. Du kannst zum Beispiel komplett unabhängig von Wind und Wetter trainieren. Egal zu welcher Jahres- oder Uhrzeit, egal ob Tag oder Nacht, egal ob im Sportler- oder im Couchoutfit. Trainieren kannst Du immer und überall. Dazu kommt, dass diese Art vom Sport treiben sehr effektiv sein kann. Und das völlig unabhängig von einem teilweise teuren Fitnessstudio.

Jeder der sich beim Training schnell langweilt, kann seinen Hometrainer zum Beispiel einfach vor den Fernseher schieben. Gerade was durch die Ortsunabhängigkeit ermöglichen diese Sportgeräte einen extrem flexiblen Einsatz. Außerdem kennen wir alle das Problem der fehlenden Zeit. Auf einem Fitnessgerät für Zuhause ist man schneller an seinem Ziel, als wenn man erst die Zeit finden muss, in ein Fitnessstudio zu fahren. Doch wir wollen Studios im generellen natürlich nicht schlecht reden. Auch für Studiogänger kann ein Heimfitnessgerät eine super Addition zum Workout sein.

Trotz alledem sei gesagt, dass man sich durch die Anschaffung eines Fitnessgerätes die monatlichen Gebühren für ein Studio sparen kann. Ein Hometrainer ist eine einmalige Anschaffung welche sich relativ schnell rentiert und dem Benutzer ein Training über mehrere Jahre hinweg ermöglicht.

Auch geeignet für Menschen mit körperlichen Einschränkungen

Auch körperlich eingeschränkte Menschen oder welche die Verletzungen haben können mit einem Hometrainer sehr effektiv arbeiten. Die oft übersichtlichen Trainingscomputer, über den die meisten Modelle verfügen, bieten eine schnelle Auskunft über die eigene körperliche Verfassung. Dies beugt der Überanstrengung vor und schützt vor Verletzungen. Wenn der Trainierende zum Beispiel auf seine Herzfrequenz achtgeben muss, ist dies dank des Computers absolut kein Problem.

Ebenso profitieren ältere Menschen von der Anschaffung eines Hometrainers. Die zur Verfügung stehende Zeit kann perfekt dafür genutzt werden ein Sport in den eigenen vier Wänden zu treiben und sich fit und vital zu halten. Selbst, wenn der Trainierende sein Workout bis zur totalen Erschöpfung durchzieht, muss er sich danach keine Gedanken um den Heimweg machen. Man kann ohne große Umwege direkt in die Dusche steigen oder sich auf die Couch fallen lassen.

Egal ob Elternteil oder Senior

Du hast Kinder? Auch das ist kein Problem. Gerade als Elternteil kennst Du wahrscheinlich das Problem der begrenzten Zeit. Man würde so gerne etwas für die Figur tun doch die Zeit sitzt einem ständig im Nacken. Ein Hometrainer kann dabei helfen, das Familienleben und den sportlichen Trieb unter einen Hut zu bekommen. Während das Kind TV schaut, schläft oder mit Oma einkaufen ist, kann sich Mama oder Papa schnell für eine effektive Runde auf den Heimtrainer schwingen und ein wenig was für die Gesundheit tun. Dies dürfte besonders spannend für Frauen sein, bei denen die Geburt des Kleinen noch gar nicht so lange her ist. Viele Heimfitnessgeräte sind extrem leise, somit riskiert man auch nicht das Neugeborene aufzuwecken. Und wenn doch etwas sein sollte, kann man fix vom Trainer absteigen und sich um die Situation kümmern.

Natürlich profitieren auch Sporterfahrene, ja sogar Profisportler von diesen Fitnessgeräten. Sie erlauben, jederzeit das eigene Training wieder aufzunehmen und auszuüben. Selbst im tiefsten Winter, wenn man das hier in Deutschland überhaupt noch Winter nennen kann, steht dem Trainingsplan absolut nichts im Weg. Somit kann das ganze Jahr über an den persönlichen Trainingserfolgen gearbeitet werden.

Diese kann man mit einem Hometrainer übrigens extrem gut beobachten, da man absolut keinen Schwankungen der Umwelt ausgesetzt ist. Somit kann man mit einer einfachen Tabelle alle möglichen wichtigen Daten festhalten und miteinander vergleichen. Manche Trainingscomputer bieten diese Möglichkeit sogar von Haus aus an.

Wie oft bzw. wie lange muss ich am Tag trainieren um abzunehmen?

heimfitnessgerätNatürlich können wir Dir hier keine konkreten Angaben machen da jeder Körper anders funktioniert und dementsprechend auch verschieden lange braucht, um Fett abzubauen. Auch die externen Hometrainer Test Seiten sagen, dass dies sehr individuell zu beantworten ist. Dazu sei auch gesagt, dass es zum Abnehmen mehr braucht, als jeden Tag ein wenig Zeit auf dem Crosstrainer oder dem Ergometer zu verbringen. Ein mindestens genau so wichtiger Faktor ist die richtige Ernährung!

Aber kommen wir zu der Frage zurück, wie oft denn nun?

Also, wenn Du Dich auf Deinen Hometrainer schwingst, solltest Du mindestens 60 Minuten trainieren. Dein Körper braucht alleine ca. 30 Minuten um die Fettverbrennung ans Laufen zu bekommen. Jedoch wird von da an kontinuierlich Fett verbrannt.
Für den Anfang empfehlen wir ca. 30-60 Minuten, um sich an das jeweilige Gerät zu gewöhnen und seinen eigenen Leistungsstand zu ermitteln.

Ein Beispiel:

Du kaufst Dir zum Beispiel ein Laufband und schaffst es am Anfang ~10 Minuten am Stück zu laufen. Anstatt nun die Motivation zu verlieren, musst Du das richtige Mindset haben! Den nächsten Tag 15 Minuten, danach den Tag 20 Minuten. Alleine durch diese kleinen Steigerungen hast Du schon mehr erreicht als viele andere, die sich zum Beispiel im Fitnessstudio anmelden, einmal das Probetraining absolvieren und danach nur noch davon REDEN etwas für ihren Körper zu tun.
Treib Dich an, bring Dich selber Deinem Ziel näher. Irgendwann wirst Du 30 Minuten am Stück laufen können. Eine gewisse Zeit und viele Schweißtropfen später (und wahrscheinlich auch ein paar Kilo leichter) wirst Du 60 Minuten am Stück laufen können. Dann wirst Du irgendwann zwischendurch Sprints einlegen können und noch mehr Fett verbrennen!

Setz Dir Tag für Tag kleine Erfolge. Schwinge dich 4-5 mal die Woche auf Deinen Hometrainer und achte auf Deine Ernährung!

Wo kann man am besten Hometrainer für Zuhause kaufen?

Die Tage der Ladengeschäfte sind vorbei und heutzutage bietet das Internet viel bessere Möglichkeiten. Man kann sich informieren, Preisvergleiche durchführen, Erfahrungen von Kunden lesen und sich somit die Besten und günstigsten Angebote einholen. Was liegt da also näher, als sich ein Fitnessgerät für zu Hause zu kaufen? Und wenn Dir der Heimtrainer doch nicht zusagt – zurück damit!

Nun gibt es online natürlich eine unendliche Auswahl. Also, was empfehlen wir? Der ein oder andere kann es sich vielleicht denken. Wir stehen voll und ganz hinter dem Vorreiter des Online ShoppingsAmazon.de

Nach unseren Recherchen ist es meist der Ort mit den günstigsten Preisen. Außerdem bietet Amazon meist einen blitzschnellen, kostenlosen Versand und ausführlichen Kundenmeinungen. Genau das ist auch der Grund, weshalb Du alle Sportgeräte aus unserem Hometrainer Vergleich auf Amazon findest.

Reicht ein Heimfitnessgerät zum fit werden?

Zur Verbesserung der Ausdauer und zum Fett verbrennen ist das Training mit einem Hometrainer perfekt. Möchtest Du allerdings noch weiter gehen, dann empfehlen wir dir, zusätzlichen Muskelaufbau zu betreiben. Einen ästhetischen Körper zum Beispiel schließlich nicht nur durch den Fettabbau, sondern durch den nachfolgenden Aufbau von Muskelmasse.

Diesen Muskelaufbau kannst Du über diverse Geräte wie zum Beispiel eine Kraftstation, Kurzhanteln oder eine Klimmzugstange erreichen. Doch natürlich kann man auch hier komplett ohne Sportgeräte etwas für seinen Muskelwachstum tun. Neben den bekannten Übungen wie Klimmzüge und Liegestütze gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Übungen, welche dem Muskel die gewissen Signale senden. Dieses Training wird oft als ­“Training mit Körpergewicht” oder “Körpergewichtstraining” bezeichnet. Damit Du Dir ein ungefähres Bild davon machen kannst, solltest Du Dir einmal das folgende Video anschauen. Außerdem kann es helfen, einfach mal nach Hometrainer Test zu googeln.


Kommentare


Neville Hattan 7. August 2017 um 17:43

Vielen Dank für diesen Beitrag! Es war wirklich aufschlussreich!Liebe Grüße 🙂

Antworten

Jackson Traczyk 7. August 2017 um 20:34

Vielen Dank für diesen Beitrag! Es war wirklich aufschlussreich!Liebe Grüße 🙂

Antworten

Rolland Liew 7. August 2017 um 20:50

Mir gefällt dein Blog wirklich richtig gut! Ich hoffe es kommen noch viele neue informative Beiträge! 🙂

Antworten

Harris Kolenda 21. Oktober 2017 um 16:01

Klasse! Endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Toller Beitrag, Dankeschön! 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *