Skip to main content

Carb Backloading

Carb Backloading

Abnehmen – das hat man uns von klein auf gelehrt – hat etwas mit Verzicht zu tun. Nichts essen, nur Wasser trinken. Wer abnehmen möchte, kann keine Muskelmasse aufbauen. Wer abnehmen möchte,, muss auf Kohlenhydrate verzichten. Das sind alles Dinge, die man uns tagtäglich einredet. John Kiefer allerdings sagt, dass stimme alles nicht. John Kiefer ist der Schöpfer des Konzeptes Carb Backloading. Der amerikanische Physiker und Fitnesscoach setzt auf Kohlenhydrate als Fettkiller. Laut seiner Aussage ist es alles eine Frage des Timings.

Wie funktioniert Carb Backloading?

Carb Backloading ist ein Ernährungskonzept, bei welchem bestimmte Kohlenhydrate erst in der zweiten Hälfte des Tages und vor allem erst nach dem Training eingenommen werden. Viele Menschen wissen es nicht oder achten nicht darauf, aber es gibt verschiedene Arten von Kohlenhydraten, die man auch unterschiedlich verzehren sollte. Und um genau mit diesen Kohlenhydraten eine effektive Fettverbrennung zu erreichen, hat John Kiefer das Prinzip “Carb Backloading” erfunden.

Das Kohlenhydrate essenziell für den Muskelaufbau nötig sind, ist allgemein bekannt. Durch das Aufnehmen von Kohlenhydraten wird Insulin freigesetzt. Die Intensivität dieser Freisetzung ist vor allem in den frühen Morgenstunden am aktivsten. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass der Körper Kohlenhydrate, welche morgens zugeführt werden, sehr viel besser verarbeiten kann als die abendlichen Mahlzeiten. Doch auch das Muskelgewebe und das Körperfett springen morgens besser auf Carbs (Kohlenhydrate) an, als abends. Allerdings macht uns der Körper hier oft einen Strich durch die Rechnung. Die Muskulatur reagiert nach einer gewissen Zeit anders auf das ausgeschüttete Insulin. Mit diesen Erkenntnissen hat Jack Kiefer den Tag in zwei Hälften geteilt. Wenn Du nun also um 16 Uhr trainieren gehst und bis dahin keine Kohlenhydrate zu Dir genommen hast, hat Dein Körper bis dahin auch noch keine Wachstumssignale erhalten. Also startest Du die Zufuhr der Kohlenhydrate nach dem Training und dem Körper das Signal zu geben, dass nun die Wachstumsphase für die Muskeln eingeleitet wird. Am einfachsten geht dies durch einen Post Workout Shake, also einem Whey Protein Shake nach dem Training. Durch dieses plötzliche und starke Signal profitieren die Muskeln extrem von der dadurch gewonnenen Energie. Die Kohlenhydrate können also erst gar nicht als Fett gespeichert werden, da sie direkt vom Muskel zum Masseaufbau genutzt werden.

Carb Backloading in der Praxis

Das Frühstück wird beim Carb Backloading komplett weggelassen. In der kompletten ersten Tageshälfte, also bis zum Training, nimmt man nur wenige Mahlzeiten mit sehr wenig Kohlenhydraten zu sich. Das heißt, mann sollte sich in der ersten Tageshälfte insgesamt auf 30 – 100 g Kohlenhydrate beschränken. Nach dem Training kommen dann die kurzkettigen Kohlenhydrate ins Spiel. Durch den starken Anstieg des Stoffwechsels wird eine starke Wachstumsreaktion hervorgerufen, welche während des Schlafens ihre ganze Kraft entfaltet.

Carb Backloading und Supplements?

Carb Backloading besagt also, dass die nach dem Training zugeführten Kohlenhydrate über mehrere Stunden hinweg dem Muskelaufbau zukommen, ohne das der Körper diese als Fett speichert. Durch ein hartes Training wandeln sich Kohlenhydrate also eher zu einem anabolen Joker als zu einer Fettressource. Besondere Supplements sind hier jedoch nicht nötig. Das Carb Backloading ist kein Ernährungskonzept, welche sich darauf stützt, dass der User erst einmal 20 Supplements kaufen musst. Ein Post-Workout Shake, zum Beispiel mit dem Impact Whey Protein, ist hilfreich, aber auch kein Muss. Außerdem hat so ziemlich jeder Kraftsportler Whey Protein zu Hause und muss es nicht extra hierfür dazu kaufen.

Warum ist Carb Backloading so beliebt?

Carb Backloading, oder kurz CBL, ist aus einem einfachen Grund beliebt. Es macht nämlich genau das möglich, was laut der Industrie angeblich unmöglich ist. Muskeln aufbauen, während man gleichzeitig Fett verliert. Wir haben ja bereits erklärt, wie genau CBL funktioniert. Im Grunde zwingen wir den Körper dazu, seine Energie aus den gespeicherten Fettressourcen zu ziehen. Dies ist auch der Grund, warum das Frühstück weggelassen wird. Würden wir morgens etwas essen, würde der Körper direkt aufhören Fett zu verbrennen, da er nun die Energie aus den eingenommenen Kohlenhydraten ziehen würde. Und dadurch, dass wir Kohlenhydrate erst NACH dem Training zu uns nehmen, werden diese für die Muskelregeneration und das Wachstum genutzt. Wir verbieten dem Körper also, Kohlenhydrate als Fett abzuspeichern. Und durch dieses Konzept ist es möglich Fett zu verlieren, während man gleichzeitig Muskelmasse aufbaut.

Für wen ist Carb Backloading geeignet?

Im Grunde kann jeder Mensch, der sich ein wenig in die Materie einliest und Krafttraining betreibt, das Konzept vom Carb Backloading benutzen. Wichtig ist allerdings das Körperbewusstsein. Man sollte sich selber gut genug kennen, um zu wissen, wie der eigene Körper auf bestimmte Ernährungsformen reagiert. Dies ist auch wichtig um in der Lage zu sein, Warnsignale des Körpers wahrzunehmen.

Ungeeignet ist das CBL-Prinzip für sogenannte Hardgainer. Das sind Menschen, welche extreme Probleme mit dem Masseaufbau haben. Generell ist CBL für Menschen ungeeignet, welche so schon Probleme haben auf ihre Kalorien zu kommen. Verallgemeinern kann man aber nichts. Jeder Mensch hat andere Gewohnheiten und Präferenzen. Am einfachsten ist es, möglichst viele verschiedene Konzepte auszuprobieren und DAS Konzept zu finden, welchen für einen persönlich am besten funktioniert. Das mag für den einen das Carb Backloading sein, und für den anderen ist es das Intermittent Fasting.Bauchwegtrainer

Was Du beachten musst

Carb Backloading ist ein Ernährungskonzept und KEINE Diät. Die Priorität bei CBL ist der fettfreie Aufbau von Muskelmasse, nicht der Gewichtsverlust. Das heißt auch, dass wirklich hartes Training als eine der Grundvoraussetzungen genannt werden sollte. Ohne dieses, funktioniert das ganze CBL-Prinzip nicht. Der Körper kann die Kohlenhydrate nach dem Training nicht den Muskeln zur Verfügung stellen, wenn diese überhaupt nicht beansprucht wurden.

Auch muss CBL zu Deinem Tagesablauf passen. Bei diesem Prinzip ist es verpflichtend das das Training erst abends stattfindet. Und bis zu diesem Zeitpunkt darf im Grunde nichts Festes gegessen werden. Wenn Du nun also im Angestelltenverhältnis festhängst, morgens zur Arbeit fährst und erst abends wieder kommst, solltest Du Dir ein anderes Konzept suchen.

Kritik am CBL-Prinzip

In der Welt des Bodybuildings ist es nicht anders als in anderen Bereichen. Zu jedem Thema, welches leicht von der Norm abweicht, gibt es unzählige Theorien, die für und gegen dieses jeweilige Thema sprechen. Natürlich gibt es auch beim Carb Backloading gewisse Kritiken.

Bevor man sich allerdings mit Kritiken auseinandersetzt und seine Zeit verschwendet, ist es, wie es ist. Carb Backloading ist eines von vielen Konzepten, welches nicht gänzlich erforscht ist. Für manche funktioniert es super, bei manchen nur schleppend und bei manchen halt gar nicht. Jedoch muss man auch sagen, dass die Tendenz definitiv zu den Menschen geht, die von Erfolgen berichten. Ich persönlich halte CBL für das perfekte Ernährungsprinzip für Bodybuilder, welche das ewige Zählen von Kalorien satthaben.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *