Skip to main content

*Alle Links zu den Produkten sind Partnerlinks. Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Auflistung ist nicht zu verwechseln mit einem Handgelenkbandagen Test, bei dem die Handgelenkbandagen ausführlich getestet werden.

 

 

Handgelenkbandagen Test
Handgelenkbandagen Ratgeber – Schütze deine Gelenke

Deine Hand ist ein extrem komplexer Apparat aus diversen Bändern, Sehnen und Knochen. Dieser Apparat muss im Alltag pausenlos Höchstleistung vorweisen damit alles reibungslos funktioniert. Die Finger, Handflächen und das Handgelenk bestehen aus jeweils 27 Knochen. Das heißt das sich ca. ein Viertel unserer ganzen Knochen nur in unseren Händen befinden! Diese Sorgen zusammen mit den Gelenken dafür, dass unsere Hände enorme Beweglichkeit vorweisen können und extrem leistungsfähig sind.

Und genau durch diese Stärke können Probleme entstehen. Eine zu starke oder gar falsche Belastung der Hände kann zu Schmerzen und Entzündungen des Gelenks führen. Dies kann überall passieren, egal ob bei der Arbeit, bei der Hausarbeit oder beim Sport. Wer von euch schon einmal ein überlastetes oder verstauchtes Handgelenk hatte, weiß ganz genau, dass es ziemlich schwierig sein kann die benötigte Schonung zu realisieren. Genau hier kommen die Handgelenkbandagen ins Spiel.

Die richtigen Bandagen

Anwendung der Handgelenkschoner

Eine Handgelenkbandage (auch Orthese bzw. Handorthese genannt) dient dazu, dass Handgelenk ruhig zu stellen. Entweder um sich von Fehlbelastungen zu erhohlen oder um dieser vorzubeugen. Gewichtheber tragen zum Beispiel oft Handgelenkschoner um einer Überlastung entgegenzuwirken. Die Form dieser Bandagen ist mit einem Halbhandschuh zu vergleichen. Die Hand bleibt nahezu komplett einsatzfähig da nur das Handgelenk selbst und der Daumen umschlungen werden (Wenn jemand ein besseres Wort für “umschlungen” hat, gerne her damit). Durch die Stabilisierung des Handgelenks wird der Heilungsprozess positiv unterstützt. Sie verhindert eine Überstreckung welche zu erneuten und stärkeren Schmerzen führen könnte.

Auch bei einem Karpaltunnelsyndrom kommt oft eine Handgelenkbandage zum Einsatz. Dies kann durch Überlastung, aber auch durch Diabetes, Infektionen oder Frakturen hervorgerufen werden. Es soll auch schon den ein oder anderen Jugendlichen gegeben haben der alleine vom zocken ein Karpaltunnelsyndrom erlitten hat. Hier ist eine Bandage eine konservative Möglichkeit eine Besserung zu erreichen. Auch bei Arthritis oder zur Stabilisierung nach Handgelenkbrüchen kann eine Gelenkbandage sehr hilfreich sein.

Als Präventivmittel

Bei diversen Sportarten wie zum Beispiel dem Gewichtheben, kann das präventive Tragen einer Handgelenkbandage nützlich sein. Sie schützt das Handgelenk bei plötzlichen Druck- und/oder Zugbelastungen. Außerdem werden gleichzeitig die Muskeln und Sehnen entlastet und somit vor Schäden geschützt. Dadurch kann man Problemen am Handgelenk relativ sicher aus dem Weg gehen. Eine bei Sportlern sehr beliebte Bandage ist übrigens die von TURBO Med*.

Wichtig bei solchen Bandagen ist, dass das Material atmungsaktiv ist. Dadurch kann verhindert werden das sich der Schweiß unterhalb der Bandage sammelt und somit im schlimmsten Fall Hautprobleme hervorruft.

Handgelenkbandagen

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *